Zum Inhalt springen

Häufige Fragen zu ghostONE schnell beantwortet

Sie haben uns spannende Fragen zu ghostONE und den damit verbundenen Technologien gestellt. Wir haben die wichtigsten für Sie an dieser Stelle aufbereitet. Durchstöbern Sie einfach die untenstehenden Fragen und finden Sie schnell und einfach die gewünschten Informationen.

1. Allgemeines zum Produkt

2. Installation

Welcher vorgeschaltete Fehlerstromschutzschalter (FI/RCD) wird benötigt?

Die ghostONE Wallbox erfordert einen externen Fehlerstromschutzschalter (mind. RCD Typ A). Geräteseitig ist eine Fehlergleichstrom-Überwachungseinrichtung (RCD-DD) (6 mA) nach IEC 62955 bereits integriert.

Wie hoch muss die Anschlussleistung pro Ladestation sein?

Es ist durch eine geeignete Fachkraft sicherzustellen, dass Nennspannung und Nennstrom der Wallbox den Vorgaben für das lokale Stromnetz entsprechen, um den Nennstrom der Zuleitung während des Ladevorgangs nicht zu überschreiten.

Ist der ghostONE Wallbox Installationsmaterial beigelegt?

Im Lieferumfang sind alle nötigen Bauteile enthalten, um die ghostONE Wallbox anzubringen. Lediglich für den Untergrund passende Dübel müssen durch den Installateur gewählt und gestellt werden.

Wo finde ich die Montage- und Installationsanleitung?

Die Montage- und Installationsanleitung (Adressiert an die geeignete Fachkraft) ist im Lieferumfang enthalten, kann aber zusätzlich bei Bedarf unter folgendem Link online abgerufen werden:

Link folgt in Kürze

Wie kann der ein- oder dreiphasige Anschluss der ghostONE Wallbox bei der Installation eingestellt werden?

Die Einstellung wird durch eine geeignete Fachkraft über einen DIP-Switch am Gerät vorgenommen.

Welches Ethernet-Kabel ist zu verwenden?

Ethernet RJ45 Cat. 5/6/7

Nach der Installation bleibt Installationsmaterial übrig?

Der Lieferumfang kann mehr Schrauben enthalten, als für die Installation notwendig sind. Dadurch hat der Installateur die Möglichkeit, zusätzliche Schrauben als Reserve zu verwenden.

Warum zeigt die Wallbox nach der Installation einen Fehler an?

Dies könnte auf nicht korrekt eingestellte Dip-Switch und/oder Rotary-Switch zurückzuführen sein.

Wo finde ich die Zugangsdaten für die ghostONE Wallbox?

Der ghostONE Wallbox ist ein Briefumschlag beigelegt, welcher den Zugangsdatenbrief enthält. Auf diesem finden sich alle relevanten Informationen, um das Gerät nach der Installation zu konfigurieren.

Wie kann ich die Web-App aufrufen und wie melde ich mich über die Web-App an der ghostONE Wallbox an, um die Service-Konfiguration durchzuführen?

Über WLAN-Hotspot

  • Den Zugangsdatenbrief bereithalten
  • Auf dem Laptop, Tablet oder Smartphone die Liste der verfügbaren WLAN-Geräte suchen.
  • Aus der Liste der verfügbaren WLAN-Geräte die Wallbox mit der WLAN-Kennung (SSID) aus dem Zugangsdatenbrief auswählen.
  • Eine Verbindung mit der ausgewählten Wallbox herstellen.
  • Das WLAN-Passwort der Wallbox (Netzwerkschlüssel) aus dem Zugangsdatenbrief eingeben.
  • Nach erfolgreichem Verbindungsaufbau den Web-Browser öffnen.
  • In der Adresszeile den Hostnamen der Wallbox aus dem Zugangsdatenbrief eingeben. Falls die Web-App nicht geöffnet wird, alternativ anstelle des Hostnamens die IP-Adresse der Wallbox 10.0.2.1 im Web-Browser eingeben.
  • In der Web-App wird der Login-Bereich angezeigt, mit der Möglichkeit sich anzumelden.
  • Auf der Ansicht Anmelden die Benutzerrolle Service-User wählen, das entsprechende Passwort eingeben und bestätigen. Nach erfolgreicher Anmeldung kann die Service-Konfiguration durchgeführt werden.
Warum könnte mein Browser beim Aufrufen der Web-App eine Sicherheitswarnung anzeigen?

Beim Aufrufen der Web-App könnte der Browser möglicherweise eine Warnung anzeigen, die darauf hinweist, dass die Seite als Sicherheitsrisiko eingestuft wird oder dass keine sichere Verbindung hergestellt werden kann. Diese Warnung ist browserabhängig und steht nicht in Zusammenhang mit einer fehlenden Sicherheitsfunktion der Wallbox. Durch den Klick auf die Schaltfläche 'Erweitert' kann, je nach Browser, der Zugriff auf die Web-App gestattet werden, entweder über einen weiteren Button oder Link.

Was sind die Unterschiede der verschiedenen Varianten BASIC, MID, ERK?

Die Varianten unterscheiden sich in der Ausstattung mit MID-konformen Stromzähler/MID-konformen Stromzähler und Gesamtgerät konform zu deutschem Eichrecht, Steckdose/Fahrzeugkabel sowie in der Bestückung mit oder ohne LTE-Modem.

Hinweis: Die Plattform ghostONE ist modular und variabel gestaltet. Cross-Over sind prinzipiell möglich (bspw. ghostONE BASIC mit zusätzlichem LTE-Modem oder ghostONE MID mit Socket-Outlet).

  • ghostONE BASIC (11kW / 22kW)
    • - Ladekabel 4,5m / 7 m
    • - Ethernet, WLAN, Modbus TCP (Master), EEBUS, OCPP 1.6, ISO15118-2, RFID, Over-the-Air Updates
  • ghostONE MID (11kW / 22kW)
    • - Alle Funktionalitäten der ghostONE BASIC und zusätzlich LTE
    • -Modem & externer MID-konformer Stromzähler
  • ghostONE ERK (22kW)
    • - Alle Funktionalitäten der ghostONE BASIC, zusätzlich LTE-Modem & externer MID-konformer Stromzähler und Gesamtgerät konform zu deutschem Eichrecht.
    • - Diese Variante wird nicht mit angeschlagenem Kabel ausgeliefert (Socket Outlet + Shutter)

Hinweis: Die Plattform ghostONE ist modular und variabel gestaltet. Cross-Over sind prinzipiell möglich (bspw. ghostONE BASIC mit zusätzlichem LTE-Modem oder ghostONE MID mit Socket-Outlet).

Ist eine Individualisierung der ghostONE Wallbox möglich?

Ja, die ghostONE Wallbox wird ausschließlich als Whitelabel-Lösung an Businesspartner angeboten.

Die Wallbox kann dabei im unternehmenspezifischen Branding gefertigt werden (Front-Plate & HMI-Cover).

Welche Schnittstellen und Protokolle sind implementiert und stehen zur Verfügung?

Die ghostONE Wallbox bietet folgende Netzwerkschnittstellen:

  • LAN (RJ45) – 10 / 100 Base-TX
  • WLAN-Client/Hotspot (gleichzeitig möglich)
    • - 5GHz (802.11a, n, ac)
    • - 2.4GHz (802.11b, g, n)
  • LTE & GSM (Optional für die Variante ghostONE BASIC)
  • Modbus TCP (Master)

Die Wallbox unterstützt folgende Kommunikationsprotokolle:

  • OCPP 1.6
  • ISO15118-2
  • EEBUS
Welche Ladeleistungen sind durch die ghostONE Wallbox möglich?

Serienmäßig werden die ghost ONE-Varianten BASIC & MID mit einer maximalen Ladeleistung von 11kW oder 22kW angeboten, die Variante ghostONE ERK ist nur mit 22 kW erhältlich.

Es ist möglich, den maximalen Ladestrom und somit die maximale Ladeleistung geräteseitig einzustellen. Dies könnte nötig sein, falls nicht genug Anschlussleistung für eine 22kW Wallbox zur Verfügung steht oder der Netzbetreiber den Betrieb einer 22 kW Wallbox untersagt.

Wie viele Ladepunkte sind pro ghostONE Wallbox verfügbar?

Jedes Gerät verfügt über einen Ladepunkt.

Ist die Wallbox gegen die unerlaubte Nutzung Dritter geschützt?

Ja, die ghostONE Wallbox bietet mehrere Möglichkeiten der Zugangskontrolle:

RFID
Ladevorgang startet erst nach der Authentifizierung mittels RFID-Chip direkt an der Wallbox. Der Chip wird initial für die eigene dedizierte Wallbox (z.B. Privatnutzung) oder für einen Ladepark (z.B. beim Arbeitgeber) lokal oder über OCPP registriert.

Autocharge (ISO15118)
Authentifizierung via Ladekabel: Die Wallbox tauscht Informationen mit dem Fahrzeug aus (Eine eindeutige MAC-Adresse des Fahrzeugs). Wurde das Fahrzeug über die MAC-Adresse vorab für einen Ladevorgang an der Wallbox freigegeben geschieht die Authentifizierung automatisch und das Fahrzeug beginnt zu laden, ohne dass eine Freigabe über RFID nötig ist. (Aktuell nur mit ausgewählten Fahrzeugen möglich)

Plug & Charge (ISO15118)
Ähnlich zu Autocharge, jedoch werden die notwendigen Informationen zu Authentifizierung verschlüsselt und über Zertifikate intelligent zwischen Fahrzeug und Wallbox ausgetauscht. Hierfür muss lediglich das Fahrzeug die Kommunikation nach der Norm ISO15118 unterstützen. Die Wallbox unterstützt die Norm in Gänze. (Aktuell nur mit ausgewählten Fahrzeugen möglich)

Für welche Witterungsbedingungen ist die ghostONE Wallbox ausgelegt?

Die ghostONE Wallbox kann bei Temperaturen von -30 °C bis +45 °C (ghostONE BASIC) / -25 °C bis +45 °C (ghostONE MID & ERK) und auch bei Regen und Nässe genutzt werden. Die Wallbox gewährleistet mit der Schutzart IP55 einen sicheren, ortsfesten Betrieb im Innen- und Außenbereich. Mit der IK-Schutzart von IK10 ist sie außerdem gegen äußere mechanische Beanspruchungen ausgerüstet.

Aus welchem Material ist die ghostONE Wallbox gefertigt?

Das Gehäuse der ghostONE Wallbox ist aus stabilem Polycarbonat gefertigt.

Welche Maße (HxBxT) hat die ghostONE Wallbox?

ghostONE BASIC & MID: 384 mm x 384 mm x 181 mm

ghostONE ERK: 384 mm x 384 mm x 202 mm

Welches Gewicht hat die ghostONE Wallbox?

ghostONE BASIC: 3,15 kg

ghostONE MID: 3,57 kg

ghostONE ERK: 3,99 kg

Welche länge hat das Ladekabel?

Standardmäßig werden die ghostONE Wallboxen (BASIC & MID) mit den Kabellängen 4,5 m oder 7 m angeboten.

Mit welchem Fahrzeug-Steckertyp ist das Ladekabel einer ghostONE Wallbox ausgestattet?

Die ghostONE Wallboxen mit angeschlagenem Fahrzeugkabel (BASIC & MID) werden mit einem Typ 2 Ladestecker entsprechend der Norm DIN EN 62196-2 ausgeliefert.

Welche Fahrzeuge können mit einer ghostONE Wallbox geladen werden?

Mit einer ghostONE Wallbox können alle gängigen Elektrofahrzeuge geladen werden, die eine genormte Typ 2 Ladebuchse gemäß IEC 62196-2 vorweisen.

Gewährleistet die ghostONE Wallbox eine Software-Update-Fähigkeit?

Es können Updates von einem Update-Server (Over-the-Air), aus dem lokalen Netzwerk oder via OCPP installiert werden. Das Update von dem Server kann hierbei automatisch oder erst nach entsprechender Bestätigung vom Benutzer heruntergeladen und installiert werden.

Ist die Wallbox förderfähig?

Die ghostONE Wallbox erfüllt die Kriterien der aktuellen Förderung KfW 442 - Solarstrom für Elektroautos.

Gerne prüfen wir für Sie auch die Förderfähigkeit in anderen Ländern, falls dort eine aktuelle Förderung ausgeschrieben ist.

Ist sowohl der einphasige als auch der dreiphasige Betrieb mit der ghostONE Wallbox möglich?

Ja, die ghostONE Wallbox kann sowohl ein- oder dreiphasig bei der Installation angeschlossen und auch betrieben werden (in IT-Netzen nur einphasig).

Bietet die Wallbox einen Energiesparmodus?

Die Wallbox verfügt über einen Energiesparmodus.

Kann die ghostONE Wallbox in ein Home-Energy-Management-System (HEMS) integriert werden?

Ja, ein Energiemanagement mit externem HEMS unter Verwendung des EEBUS-Protokolls ist möglich: In diesem Fall wird die Wallbox über IP mit einem HEMS (Home Energy Management System) eines Drittanbieters verbunden, welches die relevanten EEBUS Use-Cases unterstützt.

Ist die Wallbox auch ohne die Verbindung mit einem Ethernet-Kabel funktionsfähig?

Ja, alternativ kann eine Netzwerk-Verbindung auch über WLAN sowie in der ghostONE Variante MID und ERK über LTE hergestellt werden. Ein Betrieb ohne jedwede Netzwerkverbindung ist auch möglich, wenn die Ladeautorisierung so konfiguriert wird, dass keine Ladefreigabe über eine Gegenstelle in einem Netzwerk (z.B. via OCPP) erforderlich ist.

Bietet die Wallbox das Feature der Phasenumschaltung an?

Dieses Feature wird in Zukunft mit einer neuen Hardware-Variante angeboten.

3. Betrieb

Wo finde ich Informationen zur Benutzung der ghostONE?

Für den Endnutzer sind zwei Dokumente relevant:

  • Der Quick-Start-Guide (Im Lieferumfang enthalten sowie online abrufbar) und die Betriebsanleitung (online abrufbar): Link folgt in Kürze
  • Im Quick-Start-Guide befindet sich außerdem ein QR-Code, welcher auf die oben genannte Website linkt und einen schnellen Zugriff auf alle wichtigen Dokumente garantiert.
Nach der Installation oder dem Zurücksetzen auf Werkseinstellungen befindet sich die ghostONE Wallbox im „Free-Charging Modus“ (Fahrzeug ohne Authentifizierung laden). Was bedeutet das und warum muss ich den Ladevorgang nicht über die RFID-Karte oder die Web-App freigeben?

Fahrzeug ohne Authentifizierung laden (Free-Charging) ist die Standardeinstellung ab Werk, damit der Nutzer den Ladevorgang seines Fahrzeugs nach erfolgreicher Installation der ghostONE Wallbox direkt unkompliziert starten kann. Es wird keine Freigabe benötigt.

Möchte der Nutzer die ghostONE Wallbox im Zugang Beschränken und direkt einen RFID-Chip registrieren ist dies in wenigen Schritten über die Web-App einstellbar:

  • In der Web-App, in der Navigation Fahrzeugverwaltung, Freigabeliste wählen.
  • Free-Charging deaktivieren.
  • RFID-Chip hinzufügen wählen.
  • Den mitgelieferten RFID-Chip an den RFID-Sensor am Front-Panel der Wallbox halten.
  • Auf die Erkennung des RFID-Chip warten. Bei erfolgreicher Erkennung ertönt ein Piepton und die RFID-LED leuchtet für kurze Zeit grün.
Wie kann ich die Web-App aufrufen und wie melde ich mich über die Web-App an der ghostONE Wallbox an?

Über WLAN-Hotspot der Wallbox

  • Den Zugangsdatenbrief bereithalten
  • Auf dem Laptop, Tablet oder Smartphone die Liste der verfügbaren WLAN-Geräte suchen.
  • Aus der Liste der verfügbaren WLAN-Geräte die Wallbox mit der WLAN-Kennung (SSID) aus dem Zugangsdatenbrief auswählen.
  • Eine Verbindung mit der ausgewählten Wallbox herstellen.
  • Das WLAN-Passwort der Wallbox (Netzwerkschlüssel) aus dem Zugangsdatenbrief eingeben.
  • Nach erfolgreichem Verbindungsaufbau den Web-Browser öffnen.
  • In der Adresszeile den Hostnamen der Wallbox aus dem Zugangsdatenbrief eingeben. Falls die Web-App nicht geöffnet wird, alternativ anstelle des Hostnamens die IP-Adresse der Wallbox 10.0.2.1 im Web-Browser eingeben.
  • In der Web-App wird der Login-Bereich angezeigt, mit der Möglichkeit sich anzumelden.
  • Auf der Ansicht Anmelden die Benutzerrolle Service-User oder Standard-User wählen, das entsprechende Passwort eingeben und bestätigen. Nach erfolgreicher Anmeldung wird die Übersicht angezeigt.

Alternativ über Ethernet:

  • Das Ethernet-Kabel mit einem Switch oder einem Server des Netzwerks verbinden.
  • Die Netzwerkeinstellungen prüfen und ggf. anpassen. Die Wallbox ist im Auslieferzustand auf DHCP (automatische IP-Adressvergabe) konfiguriert.
  • Nach erfolgreichem Verbindungsaufbau den Browser öffnen.
  • In der Adresszeile den Hostnamen der Wallbox aus dem Zugangsdatenbrief eingeben. Falls die Web-App nicht geöffnet wird, alternativ anstelle des Hostnamens die IP-Adresse der Wallbox 10.0.1.30 im Web-Browser eingeben.
  • In der Web-App wird der Login-Bereich angezeigt, mit der Möglichkeit sich anzumelden.
  • Auf der Ansicht Anmelden die Benutzerrolle Service-User wählen, das entsprechende Passwort eingeben und bestätigen. Nach erfolgreicher Anmeldung wird die Übersicht angezeigt.

Hinweis
Sobald das Endgerät, von dem aus auf die Wallbox zugegriffen werden soll, sich im selben Netzwerk wie die Wallbox befindet, kann die Web-App problemlos über den Web-Browser geöffnet werden.

Warum könnte mein Browser beim Aufrufen der Web-App eine Sicherheitswarnung anzeigen?

Beim Aufrufen der Web-App könnte der Browser möglicherweise eine Warnung anzeigen, die darauf hinweist, dass die Seite als Sicherheitsrisiko eingestuft wird oder dass keine sichere Verbindung hergestellt werden kann. Diese Warnung ist browserabhängig und steht nicht in Zusammenhang mit einer fehlenden Sicherheitsfunktion der Wallbox. Durch den Klick auf die Schaltfläche 'Erweitert' kann, je nach Browser, der Zugriff auf die Web-App gestattet werden, entweder über einen weiteren Button oder Link.

Wo und wie kann ich RFID-Chips/-Karten anlernen?

Möchte der Nutzer die ghostONE Wallbox im Zugang lokal Beschränken und direkt einen RFID-Chip registrieren ist dies in wenigen Schritten über die Web-App einstellbar:

  • In der Web-App/Mobile-App, in der Navigation Fahrzeugverwaltung, Freigabeliste wählen.
  • Free-Charging deaktivieren.
  • RFID-Chip hinzufügen wählen.
  • Den mitgelieferten RFID-Chip an den RFID-Sensor am Front-Panel der Wallbox halten.
  • Auf die Erkennung des RFID-Chip warten. Bei erfolgreicher Erkennung ertönt ein Piepton und die RFID-LED leuchtet für kurze Zeit grün.
Welche RFID-Karten/RFID-Tags können verwendet werden?

Die ghostONE Wallbox unterstützt alle RFID-Chips/Karten der NFC Forum Modes 1-5.

Wie viele RFID-Karten können angelernt werden?

Die lokale Freigabeliste ist für bis zu 1.000 Einzeleinträge ausgelegt.

Wie sehe ich, ob ein Ladevorgang erfolgreich gestartet oder abgeschlossen ist?

Die ghostONE Wallbox verfügt auf dem Front-Panel über verschiedene LEDs, die dem Nutzer in einfacher Art und Weise verschiedene Zustände kommunizieren. Wenn beispielsweise ein Ladevorgang erfolgreich gestartet ist, beginnt die Charging-LED grün zu pulsieren. Wenn das Laden abgeschlossen, bzw. das Fahrzeug vollgeladen ist, leuchtet die Charging-LED dauerhaft grün.

Weitere Zustände und Informationen sind über die Web-App einsehbar.

Welche Funktion hat die Taste auf dem Front-Panel?

Die Taste auf dem Front-Panel hat zwei Funktionen: Beendigung des Energiesparmodus und durch 8-sekündiges Drücken die Durchführung eines Soft-Resets.

Kann ich den maximalen Ladestrom der ghostONE Wallbox über die Web-App einstellen?

Eine geräteseitige Einstellung des maximalen Ladestroms ist sowohl bei der Installation als auch im Nachhinein nur durch eine geeignete Fachkraft möglich. Der Nutzer hat jedoch die Möglichkeit die voreingestellte maximal verfügbare Ladeleistung manuell über die Web-App anzupassen.

In welchen Ladestrom-Stufen kann gesteuert werden?

Die Ladestrom-Stufen können in Schritten von < 1 Ampere (A) gesteuert werden.

Ist eine permanente Verriegelung des Ladekabels bei Variante mit Steckdose möglich?

Ja.

Was passiert mit der Steckerverriegelung während eines Stromausfalls?

Die ghostONE Wallbox bietet die Möglichkeit über die WebApp einzustellen, ob eine automatische Entriegelung bei Stromausfall erfolgen soll.

Was passiert, wenn die Wallbox während des Ladevorgangs überhitzt oder überlastet?

Sollte die ghostONE Wallbox zu hohen Temperaturen ausgesetzt sein, findet eine dynamische Reduktion (Derating) des Ladestroms abhängig der Temperatur statt.

Startet die Ladestation nach einem erkannten Gleichstromfehler neu?

Es erfolgt kein automatischer Neustart, der RCD-DC-Fehler kann durch einen Reset über die Taste am Front-Panel (8 Sekunden drücken) oder durch Abstecken des Fahrzeugsteckers zurückgesetzt werden.

4. OCPP

Was ist OCPP und welche Vorteile bietet es?

Das „Open Charge Point Protocol“ bezeichnet einen offenen Kommunikationsstandard, welcher durch die Standardisierungsorganisation Open Charge Alliance (OCA) veröffentlicht wird und das speziell für die Kommunikation zwischen Elektrofahrzeug-Ladestationen und Backends entwickelt wurde. Es ermöglicht den Austausch von Daten und Befehlen zwischen Ladestationen und OCPP-Backends unabhängig von Herstellern und Modellen, und fördert so Interoperabilität und Skalierbarkeit im Bereich der Elektromobilität.

Wofür wird die Integration in ein Backend benötigt?

Die Integration einer Wallbox in ein Backend über das OCPP-Protokoll 1.6j bietet zahlreiche Vorteile für das Laden von Elektrofahrzeugen. Durch die Integration können die Ladevorgänge aus der Ferne gesteuert und überwacht werden. Zudem kann das Lastmanagement zentral gesteuert werden, was eine optimale Auslastung und damit auch eine Entlastung des Stromnetzes ermöglicht. Auch die Abrechnung und das Abrechnungssystem können durch die Integration vereinfacht und automatisiert werden. Zudem ermöglicht die Integration die Überwachung und Diagnose der Wallbox, um Fehler schnell zu identifizieren und zu beheben. Insgesamt bietet die Integration von Wallboxen in ein Backend über OCPP 1.6j zahlreiche Funktionen, um den Betrieb von Elektrofahrzeugen effizienter und benutzerfreundlicher zu gestalten.

Welche OCPP-Protokollversion unterstützt die ghostONE Wallbox?

OCPP 1.6j

Welche Wege der Backendanbindung bietet die ghostONE Wallbox?

Die ghostONE Wallbox kann auf verschiedene Arten an ein OCPP-Backend angebunden werden:

  • LAN-Verbindung (Ethernet) über einen Router: Die Wallbox wird via Ethernet über einen Router mit dem OCPP-Backend verbunden.
  • WLAN-Verbindung: Die Wallbox wird via WLAN-Verbindung über einen Router mit dem OCPP-Backend verbunden.
  • Mobilfunkverbindung (LTE): Die Wallbox ist über eine Mobilfunkverbindung mit dem OCPP-Backend verbunden. Dies wird oft für öffentliche Ladestationen verwendet.
Welche OCPP-Backends sind mit der ghostONE kompatibel?

Die ghostONE Wallbox wurde nicht mit allen am Markt verfügbaren OCPP-Backends getestet, folgende Liste gibt einen Überblick über die bereits erfolgreich integrierten Systeme.

  • Grid & Co
  • vCharM
  • ChargeIQ

Wir als Ladesystem-Hersteller sind stets bestrebt das Produkt in neue OCPP-Backends einzubinden und somit den Nutzern einen maximalen Mehrwehrt zu bieten. Sollte ein System fehlen, kontaktieren Sie uns gerne.

Welche Daten werden von der Wallbox via OCPP mit einem Service-Provider ausgetauscht?

Die ghostONE Wallbox kann über OCPP verschiedene Daten mit einem Service-Provider austauschen, wie z.B. Status- und Ladevorgangsdaten, Abrechnungsdaten, Fehlermeldungen und Konfigurationsdaten.

WIR SIND FÜR SIE DA

Wir zeigen Ihnen gern, was unsere intelligent vernetzten eSystems-Lösungen für Ihren Erfolg leisten können.